• PE NEWS

 

News

Schon gewusst?

Die HOAI 2013 in der Fassung 2021 (HOAI 2021)

Durch das Urteil des Europäischen Gerichtshofes aus Juli 2019 musste die Bundesregierung die Verbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze aufheben. Das Umsetzungsverfahren ist nun abgeschlossen, die HOAI 2021 ist mit dem

01.01.2021 in Kraft getreten. Mit der HOAI 2021 ist der verbindliche Preisrahmen weggefallen. Die HOAI 2021 bietet preislich nun einen Orientierungsrahmen für den weiterhin vollumfänglich geschuldeten und auch weiterhin gesetzlich verankerten Werkerfolg der Architekten und Ingenieure. In den letzten Jahrzehnten leistete die...

Schon gewusst?

Bachelor- und Master-Arbeiten bei der PE Becker GmbH

Die PE Becker GmbH engagiert sich in der Nachwuchsförderung. Neben der Ausbildung von Bauzeichnerinnen und Bauzeichnern haben wir in der jüngsten Vergangenheit Studierende der FH Aachen – University of Applied Sciences bei Abschlussarbeiten durch Hilfestellung bei der Themenfindung und durch den Einsatz als jeweils zweiter Prüfer bei den Abschlussprüfungen unterstützt.

Der Abteilungsleiter Dirk Thoß war zweiter Prüfer bei einer Bachelor-Arbeit (Hochbau, Schwerpunkt: Barrierefreiheit), Andreas Göttgens bei zwei Master-Arbeiten (Tiefbau,...

Die PE Becker GmbH bietet zusätzliche Dienstleistungen für Kunden an:

  • Brückeninspektion
  • Inneninspektionen
  • Straßenbauüberwachung
  • Thermografie
  • Schadendokumentation

Schon gewusst?

Die PE Becker GmbH bietet ihren Kunden die Möglichkeit, Bauprojekte mit Hilfe einer Drohne zu unterstützen. Die Drohne ist grundsätzlich mit zwei Kameras ausgestattet, die in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden können. Zum einen gibt es eine hochauflösende Kamera, die den sichtbaren Bereich abdeckt, und zum anderen ist die Drohne mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, die es ermöglicht, auch thermografische...

Schon gewusst?

Römerkanal geborgen

Durch das Gebiet des kürzlich neu erschlossenen Gewerbegebietes Kall 3 verläuft eine römische Wasserleitung, die ehemals zur Frischwasserversorgung der Stadt Köln genutzt wurde. Im Bebauungsplan wurde festgesetzt, dass diese Leitung unversehrt im Boden verbleiben muss und als Bodendenkmal zu schützen ist. Nur in einem kleinen Bereich einer Kreuzung der Erschließungsstraße durfte die römische Wasserleitung nach den Vorgaben der Bodendenkmalp~ege entnommen werden, um den Einbau einer modernen erdverlegten Infrastruktur zu ermöglichen.
Im September 2019 wurde in diesem...

Seit Anfang des Jahres ist die Novellierung der Landesbauordnung NRW mit Anpassung der Bauprüfverordnung rechtskräftig. Sie wurde in vielen Bereichen gravierend überarbeitet. So soll unter anderem durch eine Vereinfachung des Bauordnungsrechtes bezahlbarer Wohnraum und die Barrierefreiheit gefördert werden. Die neu eingeführten Gebäudeklassen werden primär durch die Gebäudehöhe und die Größe der Nutzungseinheiten definiert. Bei der Bemessung der Abstandsflächen wird meistens der Multiplikationsfaktor mit der Gebäudehöhe derart reduziert, dass nun höhere Gebäude als vorher möglich sind. Die...

In Ausgabe 3/2011 haben wir bereits über die beschränkten Möglichkeiten des Bauens im sog. „Außenbereich“ berichtet, die sich im Wesentlichen auf die sogenannten „privilegierten“ Bauvorhaben nach § 35 Baugesetzbuch (BauGB) beschränken.

Zu diesen zählen insbesondere Vorhaben für land- und forstwirtschaftliche Betriebe, ortsgebundene Gewerbebetriebe, Ver-, Entsorgungs- und bestimmte Energieanlagen. Abseits der vorgenannten eng eingegrenzten privilegierten Vorhaben ist es schwer im Außenbereich Bauvorhaben umzusetzen. Hintergrund hierfür sind öffentliche Belange wie der Umwelt- und Naturschutz,...

Aufgrund der Richtlinie RL 2014/24/EU war die Bundesrepublik Deutschland nach einer 24-monatigen Umsetzungsfrist verpflichtet, bis zum 18.04.2016 das nationale Vergaberecht zu modernisieren. Mit Datum vom 14.04.2016 wurde die novellierte Vergabeverordnung als letzter Baustein veröffentlicht, damit die noch fehlenden Gesetze und Verordnungen zur Modernisierung des Vergaberechtes insgesamt fristgerecht am 18.04.2016 in Kraft gesetzt werden konnten. Bei den nachfolgenden Ausführungen sind die ebenfalls betroffenen Themen „Sektorenrichtlinie“ und „Konzessionsvergabe“ ausgespart.

Die e-regio als lokaler Versorger für Erdgas, Strom aus Wasserkraft sowie für Wasser und Abwasser hatte bereits seit Längerem Bedarf an zusätzlichen Arbeitsplätzen. Im Jahr 2010 wurde eine Erweiterung und Umnutzung eines bestehenden Lagergebäudes zum Verwaltungsbau mit Kundenzentrum genehmigt und ausführungsreif geplant. Da expansionsbedingt zeitgleich noch weiterer Bedarf an Bürofächen entstand, erfolgte die Realisierung des Bauvorhabens zunächst nicht. Nach umfangreichen Bedarfsanalysen wurden neue Bebauungsvarianten für das Betriebsgrundstück erarbeitet, aus denen sich dann der Standort für...

Warum nach einer Haltbarkeitsdauer der Vorgängerfassung von 4 Jahren und 4 Monaten eine erneute Überarbeitung? Die für Novellierungen oftmals bemühte Argumentation einer „Vereinfachung“ kann hier kaum angebracht werden angesichts eines Anwachsens des Textumfangs von zuvor 46 auf nunmehr 90 Seiten, plus 18 Seiten im Anhang. Um so mehr gelten lassen kann man die vom Erlassgeber, federführend MKULNV, MBWSV und Staatskanzlei, vorgetragene Intention einer nochmals neu aufgearbeiteten Hilfestellung für den Windenergie-Ausbau im Lande.

Das Landschaftsbild ist eines der Schutzgüter, die innerhalb der Umweltprüfung zu berücksichtigen sind. Anders als andere Untersuchungsgegenstände werden Auswirkungen von Bauvorhaben auf das Schutzgut Landschaft unmittelbar durch Jedermann wahrgenommen. Oftmals sind mit Eingriffen in das Erscheinungsbild der Landschaft emotionale Reaktionen verbunden. Für viele Menschen bedeuten Windenergieanlagen (WEA) einen Bruch mit vertrauten Sehgewohnheiten. Optische Beeinträchtigungen werden als eine Bedrohung für die kulturelle Identität und das Heimat-Empfinden wahrgenommen.

In den vergangenen...

Aufgrund der Richtlinie RL 2014/24/EU war die Bundesrepublik Deutschland nach einer 24-monatigen Umsetzungsfrist verpflichtet, bis zum 18.04.2016 das nationale Vergaberecht zu modernisieren. Mit Datum vom 14.04.2016 wurde die novellierte Vergabeverordnung als letzter Baustein veröffentlicht, damit die noch fehlenden Gesetze und Verordnungen zur Modernisierung des Vergaberechtes insgesamt fristgerecht am 18.04.2016 in Kraft gesetzt werden konnten. Bei

Mit Datum vom 09.03.2016 veröffentlich das Land NRW die lang erwartete Richtlinie des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz.   Hier stark zusammengefasst die wichtigsten Informationen:   1. Zuwendungsberechtigt im Rahmen der Erstellung von Entwicklungskonzepten sind Gemeinden innerhalb der Gebietskulisse „Ländlicher Raum“. Im Bereich der Umsetzung von Maßnahmen sind neben den Gemeinden auch