• PE NEWS

 

News

Die PALCO GmbH & Co. KG mit Sitz in Hallschlag betreibt die Fertigung von Paletten, schwerpunktmäßig Europaletten. Aufgrund der Nachfrage nach den gefertigten Produkten und aufgrund von räumlichen Engpässen am Standort Hallschlag beabsichtigt die PALCO GmbH & Co. KG eine Verlagerung des Betriebes nach Hellenthal-Losheim. In Hellenthal-Losheim hatte die Gemeinde Hellenthal bereits Gewerbeflächen ausgewiesen.

Im April 2019 hat die PALCO GmbH & Co. KG die PE Becker GmbH mit Planungsleistungen beauftragt, die im Zusammenhang mit der Errichtung des neuen Palettenwerkes in Hellenthal-Losheim...

Bauleitplanung: Von „A“ wie „Aufstellungsbeschluss“ bis „Z“ wie „Zusammenfassende Erklärung“ – alles aus einer Hand

Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt in der Aufstellung, Änderung und z. T. auch Aufhebung von Bauleitplänen (Flächennutzungs- und Bebauungsplänen) und Satzungen nach Baugesetzbuch. Von der Wahl des passenden Verfahrenswegs über eine saubere, fach- und sachgerechte Entwurfserstellung bis hin zur Formulierung von Bekanntmachungstexten, Abwägungsvorschlägen und Zusammenfassenden Erklärungen unterstützen wir während des gesamten Verfahrens.

Dazu gehört selbstverständlich die...

Die Arla Foods Deutschland GmbH wird im August 2021 den sogenannten „Trockenturm 2“ und damit Europas größte Milchtrocknungsanlage in Betrieb nehmen. Mit der Trocknungsanlage wird aus Milch Milchpulver hergestellt. Die Anlage produziert dann jährlich bis zu 90.000 Tonnen Milchpulver. Um die genannte Menge herstellen zu können, werden täglich bis zu 2,8 Mio. Kilogramm Rohmilch verarbeitet.

Für die Annahme der Rohmilch, die Milchbe- und verarbeitung, aber auch für die Erzeugung der erforderlichen Energie zur Trocknung der aufbereiteten Milch, wurde die Abteilung Hoch- und Ingenierbau zu...

Schon gewusst?

Römerkanal geborgen

Durch das Gebiet des kürzlich neu erschlossenen Gewerbegebietes Kall 3 verläuft eine römische Wasserleitung, die ehemals zur Frischwasserversorgung der Stadt Köln genutzt wurde. Im Bebauungsplan wurde festgesetzt, dass diese Leitung unversehrt im Boden verbleiben muss und als Bodendenkmal zu schützen ist. Nur in einem kleinen Bereich einer Kreuzung der Erschließungsstraße durfte die römische Wasserleitung nach den Vorgaben der Bodendenkmalp~ege entnommen werden, um den Einbau einer modernen erdverlegten Infrastruktur zu ermöglichen.
Im September 2019 wurde in diesem...

Ablauf und Ziel des Planverfahrens

Der Beschluss zur Erweiterung und großflächigen Änderung des Bebauungsplans (B-Plan) Gewerbegebiet „Am Gartzemer Weg“ sowie des Flächennutzungsplans (FNP) der Stadt Mechernich (im Parallelverfahren) wurde vom Stadtentwicklungsausschuss am 05.06.2018 gefasst. Nach der 1. Beteiligungsrunde zum Vorentwurf, erfolgte der Beschluss zur öffentlichen Auslegung der Entwurfsfassung der Planunterlagen. Der abschließende Satzungs- (bzw. Feststellungs-) Beschluss erfolgte durch den Rat der Stadt dann acht Monate nach Start der ersten Planungsüberlegungen.

Parallel...

In Ausgabe 3/2011 haben wir bereits über die beschränkten Möglichkeiten des Bauens im sog. „Außenbereich“ berichtet, die sich im Wesentlichen auf die sogenannten „privilegierten“ Bauvorhaben nach § 35 Baugesetzbuch (BauGB) beschränken.

Zu diesen zählen insbesondere Vorhaben für land- und forstwirtschaftliche Betriebe, ortsgebundene Gewerbebetriebe, Ver-, Entsorgungs- und bestimmte Energieanlagen. Abseits der vorgenannten eng eingegrenzten privilegierten Vorhaben ist es schwer im Außenbereich Bauvorhaben umzusetzen. Hintergrund hierfür sind öffentliche Belange wie der Umwelt- und Naturschutz,...

Dem Leitbild funktionsfähiger und lebendiger Innenstädte folgend, kommt der Steuerung insbesondere des großflächigen Einzelhandels ein hoher Stellenwert zu. Dem gegenüber stehen Tendenzen des Trading down ehemals blühender Einkaufsstraßen und Suburbanisierung der Einzelhandelsflächen, ganz abgesehen von den flächendeckenden negativen Auswirkungen des Internethandels. Als Frequenzbringer ist der Einzelhandel (EZH) von entscheidender Bedeutung für die Funktionsfähigkeit von Innenstädten und Stadtteilzentren. Diese bündeln, zumindest in der traditionellen europäischen Stadt, das Angebot an...

Dem Leitbild funktionsfähiger und lebendiger Innenstädte folgend, kommt der Steuerung insbesondere des großflächigen Einzelhandels ein hoher Stellenwert zu. Dem gegenüber stehen Tendenzen des Trading down ehemals blühender Einkaufsstraßen, Suburbanisierung der Einzelhandelsflächen, Flächenverbrauch und Zersiedelung an den Ortsrändern, ganz abgesehen von den flächendeckenden negativen Auswirkungen des Internethandels auf die Strukturen.

Ein weiteres KEVER-Projekt steht nun dicht vor dem Abschluss und die Projektplaner und -initiatoren der KEVER PBB gehen davon aus, dass 9 von 10 Anlagen des Typs Enercon E 115 bereits Anfang April 2017 im Probebetrieb sein werden. Damit ist ein weiterer wichtiger Projektmeilenstein deutlich vor dem Bauzeitenplan erreicht.

Warum nach einer Haltbarkeitsdauer der Vorgängerfassung von 4 Jahren und 4 Monaten eine erneute Überarbeitung? Die für Novellierungen oftmals bemühte Argumentation einer „Vereinfachung“ kann hier kaum angebracht werden angesichts eines Anwachsens des Textumfangs von zuvor 46 auf nunmehr 90 Seiten, plus 18 Seiten im Anhang. Um so mehr gelten lassen kann man die vom Erlassgeber, federführend MKULNV, MBWSV und Staatskanzlei, vorgetragene Intention einer nochmals neu aufgearbeiteten Hilfestellung für den Windenergie-Ausbau im Lande.

Das Landschaftsbild ist eines der Schutzgüter, die innerhalb der Umweltprüfung zu berücksichtigen sind. Anders als andere Untersuchungsgegenstände werden Auswirkungen von Bauvorhaben auf das Schutzgut Landschaft unmittelbar durch Jedermann wahrgenommen. Oftmals sind mit Eingriffen in das Erscheinungsbild der Landschaft emotionale Reaktionen verbunden. Für viele Menschen bedeuten Windenergieanlagen (WEA) einen Bruch mit vertrauten Sehgewohnheiten. Optische Beeinträchtigungen werden als eine Bedrohung für die kulturelle Identität und das Heimat-Empfinden wahrgenommen.

In den vergangenen...

Zur Steuerung der städtebaulichen Entwicklung wird aktuell für das Gebiet der Gemeinde Kall ein neuer Flächennutzungsplan (FNP) aufgestellt. Der derzeit noch gültige FNP ist über 30 Jahre alt, die zugrunde liegenden Bestands- und Prognosedaten sowie die daraus abgeleiteten Zielsetzungen entsprechend veraltet. Neben der Darstellung der bestehenden Flächennutzung hat der FNP eine besondere Bedeutung für die