• PE NEWS

 

Arla Foods Betriebserweiterung-Ost kurz vor der Fertigstellung

Die Arla Foods Deutschland GmbH wird im August 2021 den sogenannten „Trockenturm 2“ und damit Europas größte Milchtrocknungsanlage in Betrieb nehmen. Mit der Trocknungsanlage wird aus Milch Milchpulver hergestellt. Die Anlage produziert dann jährlich bis zu 90.000 Tonnen Milchpulver. Um die genannte Menge herstellen zu können, werden täglich bis zu 2,8 Mio. Kilogramm Rohmilch verarbeitet.

Für die Annahme der Rohmilch, die Milchbe- und verarbeitung, aber auch für die Erzeugung der erforderlichen Energie zur Trocknung der aufbereiteten Milch, wurde die Abteilung Hoch- und Ingenierbau zu Planungsleistungen für 6 Gebäude bzw. Bauwerke beauftragt.

Das Hochbau-Team der PE erstellte in enger Abstimmung mit Bauherr und Anlagenplaner die Entwürfe, führte eine Genehmigung herbei, zeichnete Ausführungspläne und überwachte die Realisierung der Baumaßnahmen.

Anfang 2018 wurde mit der Erweiterung der Rohmilchannahme begonnen. Das Gebäude der Rohmilchannahme zur Entladung und anschließenden Reinigung der LKW-Milchtanks, wurde um drei Fahrspuren erweitert. Im Laufe des Jahres wurden zwei ca. 17 m hohe Tanks in das ca. 8,50 m hohe Gebäude versetzt. Hierzu wurde das Dach geöffnet und nach Montage wieder abgedichtet. Diese Arbeiten wurden durch unsere SiGe-Koordinatoren umsichtig begleitet.

Ende 2019 wurde das „Ventilknoten“-Gebäude als Anbau fertiggestellt. In diesem Bauwerk befinden sich Anlagen zur Milchbe- und -verarbeitung. Direkt angrenzend wurde eine Bodenplatte auf bis zu 17 m tiefen Bohrpfählen errichtet. Diese dient zur Gründung von 19 bis zu 26 m hohen Tank- und Silobehältern.

Im Frühjahr 2021 wurde die neue Energiezentrale fertiggestellt. Das Herzstück in dem ca. 30 x 35 m großen Gebäude ist eine erdgasbetriebene Gasturbine. Diese produziert mittels eines Abhitzekessels den benötigten Dampf zur Milchtrocknung und darüber hinaus Strom in einen 12,9-MW-(17.540-PS-) Generator. Mit der Generatorleistung kann nahezu der gesamte Standort in Pronsfeld mit Strom versorgt werden.

Der ca. 240 °C heiße Dampf wird mit einem Druckniveau von 30 bar über eine ca. 215 m lange überirdische Rohrleitungstrasse, die sogenannte Dampftrasse, zum Trockenturm geführt.

Die durch die enorm hohen Temperaturunterschiede verursachten Kräfte und Spannungen innerhalb der Dampfleitungen stellten hierbei eine besondere Herausforderung für die Statik der Stahlkonstruktion dar.

Mit dem Ausführungsbeginn des Rohmilchannahmegebäudes im Jahr 2018 erfolgte auch der Startschuss für die Erweiterung der betriebseigenen Kläranlage. Hierzu wurden u. a. acht Betonbecken für verschiedene Klärfunktionen sowie diverse Betriebs- und Technikgebäude errichtet. Die Kläranlage hat nun eine Größenordnung wie für eine mittelgroße Stadt erreicht. Ein umfangreicher Bericht mit detaillierten Angaben zur Erweiterung der Kläranlage war den PE News von 2019 zu entnehmen.

Wo vorher forstwirtschaftlich genutzte Flächen waren, muss für eine großflächige Erweiterung des Werksgeländes zuerst Baurecht erwirkt werden. Hierzu hat unsere Abteilung Städtebau ab 1999 einen ersten Bebauungsplan (B-Plan) aufgestellt. Dies war gleichzeitig auch der Startschuss zur Zusammenarbeit der damaligen MUH e. G. und der PE Becker GmbH. Dieser BPlan wurde zwischenzeitlich 6-mal erweitert bzw. auf neue Ziel- und Planungsvorgaben angepasst.

Wenn Flora und Fauna für eine Betriebserweiterung weichen sollen, sind vorab umfangreiche Untersuchungen wie Artenschutzgutachten, Umweltberichte oder ein Fachbeitrag Naturschutz erforderlich. Auch hierzu stellte die PE mit der Abteilung Umweltplanung die erforderlichen personellen Ressourcen und die fachliche Kompetenz, um dies in Abstimmung mit den Behörden zu ermöglichen.

Als im Jahr 2019 gemeinsame Unternehmungen, wie die alljährliche Betriebstour noch möglich waren, führten Herr René Fredgaard (Arla Foods, Project Director – Trockenturm 2, 3. von links) und Herr Thomas Peters (Arla Foods, Project Manager – Trockenturm 2, 1. von links) das PE-Team durch die Werks- und Produktionsstätten und erläuterten die verschiedenen Herstellverfahren für diverse Milchprodukte wie Schmand, Butt er und eben Milchpulver.

Dass PE Becker nun seit über 20 Jahren Arla Foods bzw. MUH e. G. zu seinen Kunden zählen darf, zeigt die gegenseitige Wertschätzung der Zusammenarbeit.

Dirk Thoß, Dipl.-Ing., Abteilungsleiter, Hoch- und Ingenieurbau