• PE NEWS

 

Aktueller Sachstand zum Neubau des Eifelwindparks Ormont-Stadtkyll (EWP)

Ein weiteres KEVER-Projekt steht nun dicht vor dem Abschluss und die Projektplaner und -initiatoren der KEVER PBB gehen davon aus, dass 9 von 10 Anlagen des Typs Enercon E 115 bereits Anfang April 2017 im Probebetrieb sein werden. Damit ist ein weiterer wichtiger Projektmeilenstein deutlich vor dem Bauzeitenplan erreicht. 

Bei einer Besichtigung der 10 Anlagenstandorte unter Führung des KEVER Geschäftsführers Markus Mertgens und KEVER Projektleiters Matthias Mark wurde am 17.03.2017 bei bestem Wetter dem PE und KEVER Prokuristen Rochus Mey und PE Geschäftsführer und KEVER Gesellschafter Bernd Becker der beeindruckenden Baufortschritt dieses zweiten großen Windparkprojektes gezeigt, der im Jahre 2011 zwischen der Energie Nordeifel (ENE) und der PE Becker (PE) gegründeten KEVER PBB mbH (www.kever-fairwert.de).

Dies ist erneut eine Baustelle der Superlative. Vor Ort ist der größte Kran Deutschlands der Firma Hartinger im Einsatz. Dieser Kran ist in der Lage ist, Bauteile von mehr als 1.000 Tonnen in Höhen von mehr als 160m zu transportieren. Projektleiter Mark erklärt, dass er mit der Performance der beteiligten Baufirmen sehr zufrieden ist und dass die überwiegend günstigen Witterungsbedingungen zu der bislang sehr schnellen Umsetzung des EWP Projektes positiv beigetragen haben.

Aber auch das KEVER-Team, das sich aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der ENE und PE zusammensetzt, hat in so mancher Spätschicht die Voraussetzungen für die Genehmigung und den Bau dieses Mega-Projektes geschaffen. Auch während und nach der Bauphase werden die Kolleginnen und Kollegen der KEVER weiterhin dafür Sorge tragen, dass dieses Projekt im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und Auflagen betrieben werden wird.

Schließlich steht der Name KEVER für regionale Wertschöpfung und die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region.