• Referenzen

    Umweltplanung

  • Referenzen

    Umweltplanung

  • Referenzen

    Umweltplanung

  • Referenzen

    Umweltplanung

 

Umwelt- und FreilandplanungReferenzen der Abteilung

ASP II Gewerbegebiet Simmerath

Zur Aufstellung der Bebauungspläne Nr. 176 (Südliche Erweiterung Gewerbegebiet Simmerath-Kesternich) und Nr. 176 A (Anbindung Gewerbegebiet) wurde von der zuständigen Behörde in der Stellungnahme zur frühzeitigen Beteiligung eine vertiefende Untersuchung zum Artenschutz gefordert.

Auftraggeber

Gemeinde Simmerath

Zeitraum 2018
Lage Simmerath-Kesternich
Größe Plangebiet 4,5 ha Gewerbegebiet, zzgl. Fläche der Anbindung
Planungsziele

Nachdem bereits eine Artenschutzrechtliche Vorprüfung durchgeführt worden war, wurde im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung zu den Bauleitplanverfahren eine ASP II als vertiefende Untersuchung zum Artenschutz gefordert. Diese wurde im Sommerhalbjahr 2018 durchgeführt.

Besonderheiten

Wie im gesamten Bauleitplanverfahren ist der Fokus auf den Blauschillernden Feuerfalter gerichtet, der nördlich des Plangebiets vorkommt und auch die Einschränkung des Gewerbegebiets auf einen - gegenüber der Darstellung im Flächennutzungsplan - verkleinerten Bereich bewirkt hat.

Hinzu kommt, dass das Untersuchungsgebiet sich als vergleichsweise artenreich in Bezug auf die Avifauna (Vögel) erwiesen hat und eine hohe Bedeutung als Lebensraum für Fledermäuse besitzt.

Somit waren geeignete Vermeidungsmaßnahmen zu formulieren, um den unterschiedlichen Umweltbelangen Rechnung zu tragen.

Leistungen PE Becker

Folgende Ausarbeitungen bzw. Untersuchungen waren erforderlich:

- Horst- und Höhlenbaumkartierung

- Brutvogel

- Fledermäuse

- Ausarbeitung des Textteils zur ASP II

Durch Formulierung geeigneter Maßnahmen konnte erreicht werden, dass Verbotstatbestände nach § 44 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 BNatSchG nicht ausgelöst werden und die Bauleitplanung für das Gewerbegebiet zuende geführt werden konnte.